Nõberu of Sweden. Das Bart-Öl, das Bart-Balm, der Bart-Kamm

Nõberu of Sweden, für den noblen Gentleman.

Die Gründer von Nõberu, Johan Lindell und Iman Khalaf, haben Großes vor und dabei ein feines Produkt geschaffen.

Ich habe von den Schweden das Heavy Beard Oil, das Beard Balm in der Duftrichtung “Amber-Lime” und einen Kamm geschickt bekommen.

In Sachen Design waren und sind die Freunde aus dem hohen Norden schon immer entweder weiter oder anders gewesen. So auch hier.

Schwarz trifft Silber und Weiss, unaufdringlich und elegant und dadurch sofort der Blickfang im Bad. Das Auge entscheidet mit, bei mir jedenfalls.

Amber, da war doch was. Dunkel erinnere ich mich beim Hören und Riechen dieses Duftes an seine Geschichte.

Amber oder Ambra wurde früher aus dem Verdauungstrakt von Pottwalen gewonnen, wird heute allerdings fast ausschließlich synthetisch hergestellt.

Die Duftnote wird als holzig, trocken, balsamisch, etwas tabakartig mit aphrodisierendem Einschlag beschrieben. Ambra, bzw. ihre synthetische Form, wird typischerweise als Basisnote in Duftkompositionen eingesetzt. Ich liebe diesen Duft seit frühester Kindheit. Eines der Parfums meiner Mutter bediente sich dieser Grundnote, die Marke habe ich leider vergessen.

Nõberu of Sweden hat sich dieses Duftes angenommen und eine wirklich männliche Komposition geschaffen. Balsamisch und herb, rund und einladend. Es riecht nach Pflege, nach gepflegtem Mann. So nordisch-nüchtern wie die Verpackung ist das Duftdesign.

Also ab ins Bad, Türe zu, Sound laut, wie immer.

Ich habe mir bei Produkten, die kein Bart-Shampoo anbieten oder mir keines geschickt haben, angewöhnt, eine Seife zum Waschen vor der Produkten zu nutzen, und zwar habe ich mich nach langem Hin und Her für die Dudu-Osun ohne Duft entschieden, um eine möglichst neutrale Basis zu schaffen, für die zu testenden Sachen.

Also den Bart gewaschen und leicht feucht bestens vorbereitet auf das Öl aus Schweden. Die Flasche, Kunststoff mit groß dimensioniertem Spender, der leider genau so das Öl auf die Hand bringt, wie er aussieht. Ich finde den Dosierkopf haptisch keine gute Wahl, schwer sauber zu dosieren.

Das Öl in der Hand verteilt und dann den Bart damit verwöhnt, die Augen geschlossen, die Nase weit offen. Was für ein feiner und doch kräftiger Duft, ganz leicht schimmert die Limette durch, einmassieren, langsam, sich Zeit lassen, einatmen. Riecht gut und fühlt sich noch besser an, der Bart saugt gierig die guten Sachen ein. Carthamus tinctorius seed oil, Simmondsia chinensis seed oil, Argania spinosa kernel oil, Parfum, Tocobiol sind drin.

Mein Bart ist nicht der längste, aber eine widerspenstige Nummer, jetzt läuft der Kamm sauber durch und entwirrt jedes Haar.

So soll das!

Ein Schluck Brandy, ein Blick in den Spiegel, der Bart glänzt, der Mann grinst.

Das Balm, der schicke Tiegel.

Mittelfeste Konsistenz, der Daumenagel schiebt sich die richtige Menge zurecht, die warme Handfläche macht es weich und der Bart und die Haut darunter freuen sich auf eine Extraportion Pflege. Wieder dieser Duft, weich und kraftvoll. Ich hätte die Sachen fast in Sandelholz bestellt, aber mich dann doch für Amber-Lime entschieden und muss sagen, ich bin froh.

Lanolin, Cera Alba, Cocos Ncifera oil, Paraffuinum Liquidum, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Olus Oil, Tocopherol, Castor Oil, Parfum, Tocobiol sind die Inhaltsstoffe.

Langsam und ruhig arbeite ich das Balm in den Teppich, versuche, so gut wie möglich, vor allem die Haut darunter zu erreichen, die Wildschweinbürste verteilt es, dann kommt der Nõberu-Kamm zum Einsatz.

Grob gezinktes Pfirsich-Holz, verteilt das Balm und massiert sanft die Haut. Ich kämme den Bart von allen Seiten durch, ich liebe dieses Gefühl. Man spürt wie die Durchblutung angeregt wird, wie Luft durch die Haare strömt. Einfach und gut!

Der Blick in den Spiegel und die prüfenden Hände, der Duft in der Nase, alles gut! Aber an meiner Frau muss Nõberu of Sweden auch noch vorbei.

Die roten Fingernägel fahren langsam durch den Bart, die Augen geschlossen, die Nase zieht lang und länger den Duft ein. Sie läßt sich Zeit diesmal.

Dann der Ritterschlag. Meine Frau nickt! Mehr geht nicht, hundert Länderpunkte für Schweden.

Fazit: Nõberu of Sweden ist eine Pflegeserie für den Mann, eventuell für den nicht mehr ganz jugendlichen Mann. Sehr straight in Design und Duft, wenig provokant und laut, eher zurück haltend und selbstbewusst. Eher Anzug als Jeans, eher Limousine als Moped, eher abends als morgens. Die Pflege ist hervorragend, Öl und Balm sind sparsam und ergiebig. Einzig der verschwenderische Dosierkopf am Öl sollte eventuell überdacht werden. Der Kamm ist prima für die kleine Tasche, er wiegt fast nichts und nimmt den Amberduft schön auf, dunkelt etwas nach und ist schlicht und elegant.

Ich mag die Schweden einmal mehr für ihre Art an Sachen ranzugehen und freue mich auf mehr von  Nõberu of Sweden!

http://www.noberu.de

Mahalo!

 

PS: Ich habe die Produkte die ich hier teste und vorstelle von den Firmen kostenfrei bekommen. Meine Meinung ist vollkommen frei von jedem Einfluss der Firmen, schlicht meine Meinung.

Just saying!

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.