Interview mit Valentin von Wildwuchs Bartpflege

Hola Valentin, sag an, wann ging das los mit deiner Liebe zum Bart?

Gude René, wie wir in Hessen sagen!

Relativ früh eigentlich, schon in meiner Jugend. Allerdings ist der Bartwuchs da ja naturgemäß noch relativ spärlich, daher waren die paar Gesichtshärchen noch nicht sonderlich ansehnlich, aber ich war trotzdem stolz drauf. Einige Jahre später war die Haardichte dann ausreichend für einen kurzen Vollbart und seitdem kann ich mich auch nicht erinnern jemals wieder kahlrasiert gewesen zu sein.

Wildwuchs, eigentlich ungewollt in Gesicht und Garten. Wie kamst du auf den Namen?

Da muss ich etwas ausholen. Unsere Geschichte begann etwas ungewöhnlich im Herbst 2015, als wir unsere Hochzeitsreise Fahrrad fahrend in Ostafrika verbrachten. Total glücklich und mit fünf Wochen Schotterpiste, wilden Tieren und Abenteuer vor uns, hatten wir so viel gedankliche Freiheit, dass hier beim stundenlangen Sitzen und Quatschen auf dem Tandem unsere erste Produktidee entstand. Aus der Not geboren, wegen nicht vorhandener Bartpflege-Produkte, ständigem Nomadenleben im Zelt und dementsprechend ziemlich wüst aussehendem Bart, fanden wir, dass es doch etwas kleines, leichtes für die Bartpflege unterwegs geben sollte. Und als wir dann auch noch das nächste Kilimanjaro-Feierabendbier ohne Flaschenöffner nur mit Tricks öffnen konnten, kam eins zum anderen.

Gleich nach unserer Rückkehr nach Deutschland kreierten wir unseren Schlüsselanhänger-Bartkamm „Beer & Beard“ durch viele Stunden CAD-Design, Prototyping, 3D-Druck-Mustern und Herstellersuche. Wir haben mit Materialien und Beschichtungen experimentiert und nach mehreren Überarbeitungen durch Kundenrückmeldungen ist es mittlerweile ein Produkt, mit dem wir sehr zufrieden sind. Der „Beer & Beard“ wurde super angenommen und war unser etwas ungewöhnlicher Einstieg in die Bartpflege-Welt.

Die Marke „Wildwuchs Bartpflege“ wurde angemeldet und nun mit immer mehr Leben gefüllt. Der Name soll an unsere Anfänge erinnern: Natur, Wildnis und Abenteuer.

Karibischer Duft aus Hanau, exotisch und ungewöhnlich. Was war der Anfang eurer Suche nach dem Duft für deiner Produkte? Wie lange hat die Entwicklung gedauert bis Wildwuchs so war wie du es wolltest?

Bei unserem Bartöl BART SPENCER haben wir die Duftnote aus ätherischen Ölen selbst kreiert, aber für die HAVANNA-Linie wollten wir einen richtig exotischen, ausgewogenen und unglaublich attraktiven Geruch haben, daher haben wir ein natürliches Parfüm gesucht, mit dem wir unsere Produkte verfeinern können. Bei einem französischen Parfümeur sind wir nach langer Suche fündig und glücklich geworden.

Hanau liegt in der Untermain-Ebene in einer Senke zwischen Wetterau und Vorspessart am nördlichen Rand des Oberrheinischen Tieflands. Eine Ecke in Deutschland die seit dem Mittelalter bis in die Neuzeit eine bewegte Geschichte hat. Wie spielt das in deine Produkte rein, welchen Einfluss hat deine Heimat auf Wildwuchs?

Hanau liegt flach am Main und in unmittelbarer Umgebung gibt es viele Wälder, Seen und einige Berge. Ich liebe die Kombination aus abwechslungsreicher Natur und städtischem Leben. Und zur Not ist auch Frankfurt auch nur ein paar Minuten entfernt.

Prägend für Wildwuchs Bartpflege ist auf jeden Fall der Faktor “Natur”: draußen sein, Wildnis, Wildwuchs.

Was glaubst du, wohin bewegt sich der bärtige Mann, der Bart. Was bleibt, was wird gehen und was ging noch nie?

Die Bartszene boomt ja momentan. Nahezu jede Woche bringt ein neues Label ein Produkt auf den Markt und sogar die Drogerien haben erkannt, dass Bartpflege nicht mehr nur ein Nischenmarkt ist. Gut ist das vor allem, da der wichtigste Player im Game, der Mann mit Bart, einfach eine große Auswahl an großartigen Produkten vorfindet. Und so tolle Leute wie du helfen der Szene dabei die Spreu vom Weizen zu trennen, damit wir uns eben keine Schwermetalle ins Gesicht schmieren. “Natürlich” ist absolut wichtig bei Bartpflege und das wird zum Glück auch so bleiben.

Was Bartstile angeht, glaube ich, dass der Vollbart, der ja mächtig im Trend liegt, auch weiterhin populär bleibt. Aber so unterschiedlich, wie Menschen und Charaktere sind, gibt es auch für jeden Mann einen passenden Bartstil, der genau mit der Kopfform harmoniert, also nicht ein rundes Gesicht noch runder macht oder ein Schmales noch schmaler.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus für Wildwuchs aus? Kommt noch mehr aus deiner Schmiede?

Ja! Wir sind jeden Tag am Brainstormen, Stillstand ist Rückschritt 😉

Wir experimentieren sehr viel und von uns werden noch einige innovative Produkte kommen: Bartspülung, Seife, Produkte zum Stylen oder Glätten und eine neue Version unserer beliebten Barttasse.

Viele Dank Valentin für deine Zeit und weiterhin viel Erfolg.

Danke dir für das Interview und mach’ weiter so mit “Salty Voodoo”. Du hast da ein tolles Projekt gestartet!

Wildwuchs Bartpflege

Geleitstraße 23

63456 Hanau

Deutschland

http://www.wildwuchs-bartpflege.de

Wildwuchs Bartpflege bei facebook

Wildwuchs Bartpflege bei instagram 

 

2 Gedanken zu „Interview mit Valentin von Wildwuchs Bartpflege

  1. Aloha Rene,

    habe gerade das Wildwuchs Havanna in meinen Händen und bin dadurch auf dieses Interview und deinen Blog gestoßen. TOP – sowohl dein Blog als auch das Bartöl!

    Gruß Jan

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.