SORRY LADIES, die frische Bartpflege aus Köln

Es gibt wundervolle Momente im Leben eines Bloggers. Und so einen hatte ich vor einigen Wochen.

Der umtriebige Josef Jumpers war mit seiner wundervollen Frau auf der Durchreise zu einem Zwischenstopp bei mir vorbeigekommen. Wir saßen auf meiner Terrasse, haben ausgiebig und fein gegessen und ewig geschnackt.

Toll wenn man die Gelegenheit hat sich nach vielen Chats endlich mal persönlich zu treffen, unbezahlbar.

Josef hat die Marke SORRY LADIES quit 2016 mit viel Liebe zum Detail ins Leben gerufen. Er bietet neben einem Bartöl ein Balm und auch einen Mud an. Beard Mud, die Geheimwaffe, die Allzweckwaffe für den Bart.

Aber fangen wir mit dem Öl an. Wie immer, Duftkontrolle zuerst. Der erste Eindruck täuscht, hier haben wir kein weiteres ZitronenÖl, sondern eine feine Komposition aus Zeder, Sandel, Patchouli, Geranium, Citronell, Lemongrass und Palmarosa. Palmarosa ist mir in einem Bartöl das erste Mal unter die Nase gekommen. Ein sogenanntes Duftgras aus der gleichen Familie wie Citronella und Lemongrass. Es duftet leicht nach Rosen und hat heilende Wirkung bei Problemen mit der Haut.

Ein wundervoller Duft den ich vor allem am Morgen zu lieben gelernt habe. Die Pflege basiert auf folgenden Inhaltstoffen.

  • Rein pflanzliches Squalan
  • Argan Öl
  • Mandel Öl
  • Sonnenblumen Öl

Eine winzige Menge reicht um deinem Bart Glanz und Duft zu verleihen. Der Dosierer ist auch eine feine Sache. Leichtes Klopfen mit der Fingerspitze auf den Hintern der Flasche und man hat einige Tropfen des Öles in der Handfläche.

Hygienisch und praktisch, Klasse!

Das Balm riecht kräftig und etwas holziger hatte ich das Gefühl. Die mittelfeste Masse mit dem Daumennagel aus dem Topf geholt und in den Bart eingearbeitet und dein Bart ist unter Kontrolle.

Babassu das aus den Samen der südamerikanischen Babassu- oder Cusipalme gewonnen wird in Verbindung mit Cupuaçu aus dem großblütigen Kakao sorgen hier mit anderen Zusätzen für Festigung und Ordnung im Pelz. Mit Bürste und Kamm verteilt hält die Sache locker den ganzen Tag.

Voller Spannung habe ich den Beard Mud unter die Lupe genommen. Eine weiche, satte Creme steht da vor mir, duftend passend zu den anderen SORRY LADIES Produkten. Nicht Öl, nicht Balm.

Ich habe mir den Mud abends in den Bart gepackt. Morgens war der Bart wundervoll weich und fühlte sich bestens gepflegt an. Ich musste an das Beard Ointment von Bona Fide denken, hier ist was besonderes am Werk. Wie bei den anderen Sachen aus Josefs Küche reicht eine minimale Menge.

Ich komme nicht umhin euch mehr über Josef zu erzählen. Neben seinem Job beim Fernsehen macht er nicht nur Bartpflege sondern hat mir auch ein wundervolles Buch geschenkt.

Köln Seiten ist kein Buch über Köln wie ich es bisher kannte, es zeigt in Grafiken die Seiten Kölns.

Klasse gemacht und immer wieder schön reinzuschauen.

Aber als ob das nicht reicht für ein Männerleben, der Josef macht auch in Möbeln. Er hat einen sensationellen “Schaukelstuhl” genannt JAYLAY entwickelt. Den kann ich euch aber erst zeigen wenn das patentliche geregelt ist. Ich durfte schon einen Blick drauf werfen und kann nur sagen: Chapeau!

Seid gespannt!

Fazit: Die Stadt Köln und der Josef Jumpers bringen euch hier weitere tolle Produkte aus deutschen Landen, handgefertigt und natürlich und wunderbar frisch duftend. Bartpflege von einem überzeugtem Bartträger zu korrekten Preisen.

Loss dich ens dröcke!

Mahalo!

https://www.sorry-ladies.com

PS: Ich habe die Produkte, die ich hier teste und vorstelle von den Firmen kostenfrei bekommen. Meine Meinung ist vollkommen frei von jedem Einfluss der Firmen, schlicht meine Meinung.

Just saying.

 

Werbung



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.