SkillCut Big Boy 2.0 – Die Rasur mal klassisch anders

Wer kennt sie nicht, die Szene aus “My Name is nobody”.

Der Mann mit dem Messer, der Mann mit dem Revolver, das Kratzen durch den Bart, überzeichnet und tödlich.

Und Freunde, das Gefühl kennt jeder der mal auf nem Barber-Stuhl saß, und das Geräusch der Klinge ist exakt jenes aus dem Spaghetti-Western.

Wohlan, hier liegt ein kleines Ding das meine Konturen schleifen will.

Die Shavette von SkillCut, schwer, schwarz und anders.

Sofort fällt die etwas abgewandelte Form auf,  der Griff, ja wo ist der Griff.

Anders. Hier gibts es keinen Griff, das Messer selber ist der Griff. Kräftig geriffelt und geschwungen, der Ring ist der Trick.

Intuitiv weiss man(N) sofort wie das Messer in die Hand gehört, und wenn es mal sitzt, sitzt es.

Der Ring, ja, der ist das kleine Piece Magie an dem Messer. Er ist oval, nicht rund, kein Finger hat ein rundes Profil. Er ist außen auf festen Kunststoff und innen aus Gummi das bei nassen Fingern einen hervorragenden Halt garantiert.

Der Ring ist drehbar im Metall befestigt und gesichert.

Das Wechsel-System kenn man von der klassischen Shavette, zwei Hälften die mit einem Klappverschluss die Klinge halten.

Die Klinge platzieren ….

die beiden Hälften zusammenschieben ….

Klappe zu, Affe tot!

Dann los, mein Lieblingspinsel aus feinem Dachshaar und Olivenholz und der sensationelle Duft von Hawkins & Brimble bereiten die Borsten bestens vor.

Ich bin eher der Hobler! Gestehe, noch nie habe ich mich mit dem Messer rasiert.

Also mehr als vorsichtig mit mehreren Anläufen den richtigen Anstellwinkel herausfinden.

Und was soll ich sagen, die Sache funktioniert hervorragend, macht sogar Spass.

Man muss sich konzentrieren, und das alleine ist die Sache schon wert.

Dann mit viel Mut und ohne Musik an die Konturen …

Bei mir läuft immer Sound im Bad, immer steht ein Brandy vor mir, heute nicht. Stille und kein Stoff.

Wenn ich Idiot mir die Konturen verhaue gehe ich die nächsten 3 Wochen nicht aus dem Haus 😉

Und auch hier Begeisterung. Hat man erstmal das Handling verinnerlicht ist eine wahre Freude sich so zu rasieren. Topp!

Fazit: Das kleine schwarze Teil ist klasse, es sitzt und passt in denke ich jede Hand. Meine Hände sind riesig und ich hatte keinen Moment das Gefühl das Gerät sei zu klein.

Topprasur, ob Kontur oder Fläche …

Die mitgelieferte Klinge habe ich sofort gegen meine geliebten Astra getauscht, jedem Tierchen sein Pläsierchen. Der schwarze Kamm im Stile der Shavette ist ebenfalls erstaunlich gut. Metallkämme sind normalerweise nicht der Renner, der hier ist aber in Ordnung, vor allem für den Schnorres. Alles zusammen kommt in einer feinen schwarzen Tasche. So muss das!

Ich denke ich werde mir mal ein paar Messer kommen lassen und diese ausprobieren. Angefixt bin ich.

Mahalo!

www.skillcut.de

PS: Ich habe die Produkte, die ich hier teste und vorstelle von den Firmen kostenfrei bekommen. Meine Meinung ist vollkommen frei von jedem Einfluss der Firmen, schlicht meine Meinung.

Just saying.

Werbung



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.