Donnerstag, 14 Dezember 2017 08:55

Blaumann Jeanshosen, die Jeans aus Deutschland.

Der Blaumann taucht in mannigfaltiger Form auf. Er kann der Overall des Monteurs sein, der Kittel des Werkstattmeisters, die Latzhose des Bierfahrers. Der Postler wegen der blauen Uniform.

In der Regel ist ein Blaumann aber "Berufskleidung oder Berufsbekleidung, die bei der Ausübung eines Dienstleistungsberufes getragen wird, die entweder das Schützen des Körpers (daher auchSchutzkleidung) oder aber eine eindeutige Erkennbarkeit erfordert. In einigen Berufen wird das Tragen von Berufskleidung vorgeschrieben." sagt Wiki.

Und dann taucht dieser hier auf, der Blaumann aus Künzelsau. Gerader Schnitt, durchnummeriert, dunkelblau, 15 oz schwer, wunderschön und steif wie ein Brett liegt er vor mir. Kurz hat man den Eindruck, er sei schüchtern, will seine Qualitäten nur zögerlich preisgeben, der gerade blaue Mann aus der Würth-Stadt im Hohenlohischen. Und der Eindruck bleibt, glaubt mir, Freunde.

Sonny und Ralph von Schall & Rauch, Mopeten und Klamotten, haben mir hier ein wunderbares Paket geschnürt. Die Hose und die wunderbare Raw Bible, was für ein Anblick.

Die drei Blaumänner hinter Blaumann Jeanshosen starteten schon 2013 damit, die Tradition der Fertigung, der Herstellung von Denimhosen wieder nach Deutschland zu holen. Klar war, es musste japanischer Denim sein, nur hier war die gesuchte Qualität zu finden. Der Kuorki Selvage Denim entsprach den hohen Anforderungen, die die drei Herren an das Material ihrer zukünftigen Hosen stellten. Und damit war es das auch mit der Beteiligung ausländischer Firmen. Alles Weitere, was zur Fertigung von hochwertigen Jeans made in Germany nötig ist, wird in Deutschland eingekauft: Die Nieten und die Knöpfe von Berning, das Canvas Innenfutter von Hecking, das Garn von Amann und die Etiketten von Bornemann.

Die Konfektion, sprich die Herstellung der Jeans aus den japanischen Stoffen, erfolgt ausnahmslos in Deutschland. Heavy Duty made in Germany!

Aber genug des Geschwafels, was hat der VooDoo hier mit uns vor:

Ich werde euch ein Jahr lang mit nehmen. Ihr begleitet meinen Blaumann und mich auf Schritt und Tritt, von den Bergen bis an Strand, auf dem Moped, mit dem Jeep, auf Parties und Reisen. Durch alle vier Jahreszeiten, durch alle Länder, die ich in diesem Jahr bereisen werde, immer ist der Blaue Mann, immer seid ihr dabei. 

Doch damit nicht genug: Sonny von Schall & Rauch und Guido von Blaumann Jeanshosen werden euch jede Menge Wissen und Fakten zur Jeanskultur geben, am Ende des kommenden Jahrs werdet ihr Vollprofis in Sachen Denim und den Hosen daraus sein.

Freut euch auf spannende und informative Artikel.

Mahalo!

 

Blaumann Jeanshosen

Schall & Rauch

Publiziert in Salty Clothing

Nachdem das Logo für meinen Blog stand, wurden sofort Stimmen laut das Ganze auch auch auf Klamotten zu bringen.

Gesagt getan!

Bei der Suche nach einem Partner habe ich ne Menge Frösche geküßt und letztlich bin ich bei Spreashirt gelandet. Hier trifft beste Qualität auf spitzen Service.

Meine Anforderungen bei der Suche nach einem Partner waren die, das ich in Spanien wohne, meine Leser eher im deutsch-sprachigen Raum zu finden sind, ich keinen Stock anlegen wollte und mir die Arbeit mit dem Versand sparen wollte.

Das alles erledigt Spreadshirt für mich, außerdem haben sie ein herausragendes Sortiment, vom Hoodie bis zum Mousepad, Kinder und Baby Klamotten, Caps und Beanies.

Jetzt schon mein Liebling ist diese Kapuzen-Jacke, sensationell kuscheliges Teil mit jeder Menge Platz und Gemütlichkeit.

Die Ladys mögen die Hoodies auch, aber der absolute Renner sind die Langarmshirts mit verschiedenen Auschnitten.

Neben den klassischen Klamottenprint biete ich auch jede Menge Accessoires wie Snapbac Caps, Trucker Caps, Hüllen für iPhone und Samsung, Schürzen für den gediegenen Grillnachmittag, Trinkflaschen, Thermobecher, Sofakissenbzüge und noch ne ganze Menge mehr.

 

 

 

 

Schaut euch um Freunde und lasst mich wissen was ihr vermisst.

 

 

 

 

Publiziert in Shop

 

Die Frage ist: "Was tragen wir im Sommer?"

Vor ein paar Jahren tauchten aus dem Nichts plötzlich wieder FlipFlops auf, diese tot geglaubten Sandalen aus den 70ern. Und sofort wurde eingedeutscht: Zehentrenner!

Was muss das wehtun, die Zehen getrennt zu bekommen. Was für ein unglücklicher Name für etwas so Bequemes, weniger Schuh geht nicht. Von billigstem Chinatrash für 2-3 Euro bis zu edelsten Schlappen in güldenem Gummi, alles war auf einmal als FlipFlop zu bekommen.

Dieser hier ist zum Beispiel von PRADA und kostet schmale 417,50€. Ein teures Stück Nix.

Aber wir wollen uns auf etwas anderes konzentrieren, auf bequeme, bezahlbare und schicke Sommerlatschen für den Mann.

Jahrelanges Auflegen im Sommer, die ganze Nacht stehen und tanzen, machten mich in Sachen Sommerbeschuhung zum Vollprofi. Jeder kennt das: Der falsche Schuh im falschen Moment und der Spass hat seine Grenzen.

Ich stand manchen Sommer zwischen 60 und 70 Stunden in der Woche hinterm DJ-Pult. Also, was soll ich anziehen?

Am Anfang hatte ich mir Hawaianas geholt, meiner Meinung nach das beste für den Preis, vor allem, wenn du etwas größer und damit etwas schwerer bist als der Durchschnitt. Ich mit meinen 100 kg hab jedenfalls die Hawaianas eine ganze Weile tragen können, bevor die Sohle durch war, will sagen, vom Gewicht ermüdet und so dünn, dass man jeden Stein durch sie durchfühlte. Billig Trash ist nach wenigen Tagen durch, von im falschen Moment ausgerissenen Riemen ganz zu schweigen.

Jahrelang waren diese Sandalen meine Begleiter, 5-8 Paare habe ich jeden Sommer durchgetanzt.

Mit den Jahren verändert sich im Körper so einiges, unter anderem die Füße. Ich kam nach einer Schicht nach Hause und hab mich regelrecht auf meine Birkenstock gefreut. Was für eine Wohltat dieses Fußbett war, sensationell! Die Hawaianas taten weh, unbequem.

Meine Hausschuhe, simpel und einfach. Meine Tante hatte einen Schuhladen speziell mit diesen Schuhen, klasse. Mein ganzes Leben lief ich zuhause in Birkenstock.

Warum nicht auch draussen? Eines Tages hab ich dann mal bei amazon geschaut und siehe da, Birkenstock macht auch FlipFlops! Ich liebe FlipFlops!

Dann habe ich mir diese hier bestellt, der Laden meiner Tante ist schon lange zu, also online die Dinger zu mir geordert.

Jaja, ich weiss. Dieser leichte Geruch, dieses Gschmäckle nach Physiklehrer Lempel oder der Ethikstunde bei Frau Gerlach. Beim Auspacken musste ich leise lachen. "Wenn mir das einer vor ein paar Jahren erzählt hätte, dass ich mal in Birkenstock auflegen würde ....." ging mir durch den Kopf.

Egal. Ich die Dinger angezogen und alles war vergessen!! Im Ernst, Freunde. Diese Dinger waren und sind das Bequemste, was ich je an den Füßen hatte. Und aus einer Nacht stehen und tanzen, kam ich auf einmal ohne schmerzende Laufgeräte heraus. 

Aber Strand und Sand und Meer und Wasser sind nix für das BirkoFlor Fussbett. 

Also her mit diesen hier, komplett schwarz, und wasserfest und so ...

Der gleich Komfort, aber ohne dran denken zu müssen, das die nicht nass werden sollten, schwarz, steh ich drauf.

Meine absolute Kaufempfehlung: die Birkenstöcke, ich trage sie jeden Tag und vergesse, dass ich Schuhe anhabe.

Und bitte Freunde! Liebt eure Füße! Ihr habt nur die zwei, die tragen und ertragen euch das ganze Leben. Seid nett zu ihnen.

Einen Geheimtipp in Sachen Sommerschuhe für Kerls habe ich noch, der kommt die nexten Tage. 

Saludos Freunde!

 

Publiziert in Salty Clothing
Dienstag, 11 April 2017 11:19

Duffel Bag, klingt gut, ist gut!

Ich war auf der Suche nach einer schicken, stabilen und günstigen Tasche, die selbst vollgepackt als Handgepäck durchgeht und war froh, im gleichen Style, wie schon meine hier vorgestellte Laptoptasche diese hier zu finden.

Die Form entspricht dem traditionellem Duffel Bag, benannt nach der Stadt Duffel in Belgien, bekannt für das stabile Segeltuch und den damit hergestellten Duffel Bags.

Die Tasche ist gedacht für Kurztrips, Wochenenden oder auch verlängerte Wochenenden, sprich 2-4 Tage Versorgung mit frischen Klamotten müssen rein, sie muss was abkönnen und, was sonst, geil aussehen natürlich!

Die hier machte einen perfekten Eindruck auf mich, deswegen durfte sie bleiben.

Stabile Reissverschlüsse und Karabiner sind schon mal ein guter Anfang. Alles solide genietet und vernäht. Sieht gut aus, fühlt sich gut an.

 

Die Maße der Tasche sind 54 cm x 23 cm x 42 cm, sie wiegt leer etwas über ein Kilo, wichtig bei Flugreisen mit Handgepäck.

Dann mal los, packen wir was rein. Ich liebe Stiefel, Westernboots, Schnürstiefel egal. Dazu gibt's bei mit immer Jeans und ein Hemd, immer!

Das sind also für ... sagen wir 4 Tage, 4 Hemden, 2-3 Jeans, ein paar Stiefel, Unterwäsche, Socken, Kosmetika, Handtuch und evtl. Mitbringsel für die Freunde. Und was soll ich sagen, alles passt perfekt rein.

 

Das Innenleben bietet eine Menge Platz für die großen und kleinen Dinge, die mit müssen!

 

Selbst wenn die Tasche gut gefüllt und damit relativ schwer ist, lässt sie sich mit den angenehmen Lederhenkeln oder dem breiten Schultergurt gut tragen.

Alles in Allem, meine absolute Kaufempfehlung, für den Preis eine unschlagbare Tasche! Schaut euch die anderen Farbcombis an, ich finde allerdings die Graue am schicksten.

  

 

 

Publiziert in Salty Clothing
Donnerstag, 06 April 2017 10:01

Taschen. Wir Männer packen das!

Die Taschen für den Mann wird unter Männern in etwa so kontrovers diskutiert wie die Pille für denselben.

Ich bin auch eher einer der keine dabei hat, alles in der Jeans, alles am Mann. Aber da gibt es Momente, da kommst du nicht drumrum. Reise, Kurztripp, Ausflug, Strand, Stadt, Land, Fluss.

So ging es mir vor Kurzem. Eine Tasche musste her.

Die Kriterien waren klar, Laptop, Kamera und iPad müssen rein passen und ohne Gefummel auch wieder rauszubekommen sein, handlich muss sie sein und, genau, wäre klasse, wenn sie auch noch spitze aussieht.

Die Suche war alles andere als leicht, wie immer, bedingt durch meine ländliche Wohnlage, wurde bestellt, was das Zeug hielt.

Ich habe Taschen ausprobiert, die den Namen nicht verdient haben, nicht mal im Ansatz brauchbar waren und auch noch kacke aussahen.

Aber dann, dann kam tatsächlich "Meine Neue Tasche".

Eine Kombi aus Segeltuch und Leder, VintageStyle mit Messingschnallen, dunkelgrau mit dunklem Leder, sehr schön anzufassen. Der erste Eindruck passt schon mal.

Die Tasche wird durch kräftige Magnetknöpfe geschlossen, easy auf und zu und gut. Ich hasse fummeliges Equipment. Auf der Rückseite hat sie ein Fach, welches durch einen Reissverschluss geschlossen wird. Funktioniert auch hier prima.

Das Innenleben bietet eine Menge an Platz und Fächern, für alles von Stiften bis Taschenmesser, Taschenlampe, MultiTool, eine kleine Tasche an der Rückseite ist verschliessbar, auch hier läuft der Reissverschluss bestens, nichts hakelt. 

In der Mitte ist ein großes Fach, ebenfalls mit Reissverschluss gesichert, in dem ohne Probleme mein 11er Macbook Air inkl. Hülle reinpasst, perfekt. Denke, da passt ohne Probleme auch ein 15er rein. 

Sie wiegt leer fast genau 1 kg, 39 cm x 28 cm x 8 cm groß, wirkt kleiner, als sie ist und läßt sich spitze bedienen, für mich ein absolutes Muss bei einer Tasche.

Ich habe die Gute nun seit über einem Jahr und kann nichts anderes sagen, als dass ich sie sofort nochmals kaufen würde. Top-Qualität zu einem vollkommen gerechtfertigten Preis.

Alles ist noch wie am ersten Tag, die Reissverschlüsse, die Nähte, alles super.

Nach der guten Erfahrung mit der kleinen Tasche habe ich mir vom selben Laden eine Reisetasche bestellt. Die nächsten Tage stelle ich euch die auch vor.

Schaut euch mal im amazon-Shop von Estarer um. Ich finde da jede Menge Gründe, Taschen zu tragen. 

 

Publiziert in Salty Clothing

Geldbeutel, Portemonnaie, Geldbörse. Wie auch immer ihr das Ding mit den Karten und der Kohle drin nennt, das Ding ist wichtig. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Der Geldbeutel (so nenne ich das Ding) muss sicher sein, leicht zu bedienen, robust sein und er muss einfach geil aussehen. Männer, denen egal ist, wie das, was sie aus der Hose ziehen, aussieht, sind mir suspekt.

Und in schöner Regelmäßigkeit muss man einen Neuen besorgen. Der Alte, hartgedient und einfach müde, muss leider zur letzten Ruhe gelegt werden, inkontinent geworden, kann er seinen Inhalt nicht mehr halten, schlimme Momente in vollen Bars, das Kleingeld klimpert ohne gebotenen Rückhalt über den Tresen und auf den Boden, gebückt flucht man, die Münzen einsammelnd und es ist alles andere als entspannt. Also bitte, ein Neuer muss her.

Kaum etwas scheint mir komplizierter, und ich bin mir sicher, dass ich nicht alleine damit bin, als sich auf einen neuen Geldbeutel einzuschießen. Das mag daran liegen, dass ich oft in dunklen Spelunken, meine Drinks zu zahlen versuche, aber im Ernst: Die gewohnte Haptik ist einfach ein gutes Gefühl. 

Also muss der Neue als erstes einen wichtigen Aspekt erfüllen, er muss lange halten, sonst wird das Gewohnheitstier in mir wirr im Kopf, und nix ist schlimmer beim Bezahlen, als wirr im Kopf zu sein.

Nach 2 Jahren musste also mein geliebter Geldbeutel gehen und ich musste einen Neuen suchen. Leicht habe ich es mir dabei nicht gemacht. Gefühlt unendliche Male habe ich ausgepackt, befummelt und wieder eingepackt und zurück geschickt, mein altes Portemonnaie wurde immer unbenutzbarer.

Dann endlich kam er: Mein neues Lieblingsstück in Leder, laut amazon die "Bikerkombibörse im Vintagestyle". Sperriger Name für einen geilen Geldbeutel.

Kurzer Abriss der Features:

  • 11 Kreditkartenfächer
  • Kreditkartensichtfach
  • 2 Ausweissichtfenster
  • Mittelreißverschlussfach
  • 2 Ausweissteckfächer
  • geteiltes Scheinfach
  • Kartenfächer eingenäht

Die Maße sind: Breite 10 cm, Höhe 12 cm.

Der Gute ist aus Büffelleder und imponiert durch unglaubliche Verstaumöglichkeiten,  Fächer für Karten, zwei getrennte Fächer für Banknoten. Das Ganze fühlt sich vom ersten Moment spitze an. Die Knöpfe schließen fest und geben einem das Gefühl, dass hier alles bestens aufgehoben ist. Innen ist ein karierter Stoff eingenäht, ein klasse Kontrast und der Gelbbeutel bleibt dadurch relativ schlank. Im Kleingeldfach ist ein kleines Fach eingenäht für die Einkaufswagen-Münze (ein Plastik-Token ist dabei!), klasse Sache, ich mag solche Details. Es war eine Freude das neue Portemonnaie zu befüllen, alles passt rein, alles lässt sich spitze bedienen. Mit einem guten Roten wurde das ganze standesgemäß zelebriert. 

Einziges Manko: Die Kette hat an diesem Teil mal gar nix zu suchen. Dünn und irgendwie nicht passend zur Robustheit des Geldbeutels.

Also sofort nach einer neuen gesucht und gefunden.

Eine sensationelle Ankerkette, perfekte Ergänzung zum Geldbeutel, massiv, ca. 234 g Gewicht und damit schwer wie die Hölle, massiver Messing, ca. 56 cm lang, klingt gut, ist es auch. Der Clip am Wallet schließt safe, der Verschluss an der Hose macht einen guten Eindruck. Klasse.

Den wunderbaren Geldbeutel könnt ihr ...

Die Ankerkette ebenso im amazon-Shop von Rumble59.

Am Rande, ich habe mir sofort noch den Schlüsselanhänger passend zur Kette bestellt.

Alles in allem bin ich froh, so lange gesucht zu haben und nicht den Erstbesten gekauft zu haben, für den Preis habe ich einen klasse Geldbeutel und mit der Kette konnte ich das gute Stück auch noch stilecht tunen.

Schaut euch die Bilder an, da passt alles.

 

Publiziert in Salty EDC