Taschenmesser sind immer noch ein willkommene Grundlage für eine grundlegende Diskussion. Waffe ja, nein, muss das sein, braucht man das etc.

Ich trage immer eines bei mir, so lange ich denken kann. Und ich bin der festen Meinung, dass eigentlich jeder ein Messer dabei haben sollte. 

Nur einmal im Jahr gebraucht, hat es schon seinen Zweck erfüllt. Und wenn man ein Messer in der Tasche hat, gibt es immer wieder gute Gründe, es aus dieser zu holen. Sei es um der Angebeteten eine Blume elegant vom Stiel zu holen oder das hochsicherheitsverpackte Päckchen für seine Arbeitskollegin so zu öffnen, dass man die Schachtel auch wieder verwenden kann.

Eindrucksvoll ist es auf jeden Fall, wenn man(n) wohl vorbereitet erscheint.

Ich habe hier mal einige Taschenmesser zusammengestellt, allesamt einfach Messer, ohne Korkenzieher und Gedöns. Zu den Cousins des Schweizer Messers schreibe ich die Tage mal extra einen Artikel.

Die Firma Herbertz wurde 1992 in Wuppertal registriert, besteht aber eigentlich seit 1868. Herbertz bietet eine Vielzahl an wirklich schönen Messern an, ein paar will ich euch hier zeigen.

 

Hier ist das Herbertz Einhandmesser, AISI 420, mit Edelstahl-Heft, Pakkaholz-Einlagen im Griff und einem Clip, um es am Gürtel oder in der Tasche zu fixieren.

Ein gelungenes Modell mit einem ergonomisch geformten Heft und einer ausgewogenen Klinge mit Teilsägezahnung.

Die Heftlänge beträgt 10,3 cm, die Klingenlänge 7,6 cm. Die gesamte Länge geöffnet sind 17,9 cm bei einem Gewicht von 141 g.

Ein schönes klassisches Einhand-Taschenmesser.

 

Hier kommt das Cocobolo, benannt nach dem Holz der Dalbergie, ein tropisches Hartholz aus Zentralamerika.

Das in das Heft eingelassene Schildchen zeigt in eleganter Weise an, dass es sich hierbei um ein echtes Herbertz Taschenmesser handelt. Die Klinge aus hochwertigem Stahl 440 wird nach dem Öffnen von einer Rückenverriegelung arretiert. Das Heft ist mit Messingplatinen, Cocobolo-Schalen und Neusilberbacken ausgestattet. Fingermulden sorgen für eine sichere Handlage. 

Diese Messer ist kein Einhandmesser, man benötigt beide Hände, um es zu öffnen. Manche sagen es sei schwergängig, ich empfinde es als sicher, wenn ein Messer sich eher schwer öffnet.

Die Klingenlänge beträgt 8,8 cm bei einer Gesamtlänge von 19,5 cm und 114 g.

Eine Besonderheit beim Stahl stellt der sogenannte Damaszener-Stahl dar. Der Begriff Damaszener Stahl (auch: Damaszenerstahl und Damast), abgeleitet von Damaskus (arabisch دمشق Dimaschq), bezeichnet einen Werkstoff aus einer oder mehreren Eisen-/Stahlsorten, der in poliertem oder geätztem Zustand eine klare Struktur aus mehreren, sich abwechselnden Lagen unterschiedlichen Ausgangsmaterials erkennen lässt.

Heute bezeichnet der Begriff Damaszenerstahl vor allem den Schweißverbundstahl, der bereits seit mehr als 2000 Jahren in Europa hergestellt wird. Dieser Stahl ist wegen seiner dekorativen Musterung wieder beliebt, man liebt ihn oder man hasst ihn. 

Wie beim Cocobolo handelt es sich hier um ein klassisches Zweihandmesser mit einem "Nagelhau" in der Klinge. Diese Vertiefung dient dem einfachen Öffnen mit dem Daumennagel. Die Heftlänge beträgt 8,0 cm bei einer Klingenlänge  von 6,2 cm, geöffnet ist das Messer 14,2 cm bei einem Gewicht von 63 g.

Ein besonders schönes Messer ist dieses hier. Es bietet Tradition zum Anfassen. Dieses echte Herbertz Taschenmesser mit einem 49-lagigen, rostfreien Damaststahl, der in einer uralten japanischen Verarbeitungsweise hergestellt wird. Durch die ergonomische Heftform liegt das Messer sicher in der Hand. Edle Schalen aus Pakkaholz und wertvolle Backen aus Neusilber machen dieses Modell zum Hingucker. Die Klinge wird über eine Rückenverriegelung zuverlässig arretiert.

Das Messer hat eine Heftlänge von 11,8 cm, die Klinge ist 9 cm lang, offen ist das Messer 20,8 cm lang und wiegt 191 g.

 

 

 

Publiziert in Salty EDC

Wer Messer kennt, kennt Opinel

Messer aus dem französischen Savoyen, Klappmesser mit Holzgriff, beliebt und viel genutzt bei Arbeiten auf dem Land und im Garten.

Joseph Opinel entwickelte diese Messer in der Werkstatt seines Vaters, einem Werkzeugmacher. 1896 stellten drei angestellte Handwerker täglich 60 Exemplare her. Im Jahre 1901 war die elterliche Werkstatt zu klein für die Messerproduktion geworden, so dass Opinel im gleichen Ort eine größere Werkstatt baute, in der er fünfzehn Mitarbeiter beschäftigte. Dort gab es erstmals einen Dynamo für die Stromversorgung. 1909 registrierte Joseph Opinel sein Markenzeichen, die gekrönte Hand, zur Kennzeichnung seiner Produkte.

Hier nun das Nr.8, das Outdoor-Messer von Opinel. Für die Klinge verwendet Opinel einen modifizierten Sandvik 12C27 Stahl mit einer Klingenstärke von 2,5 mm. Der integrierte Schäkelöffner und die 3,5 cm breite Teilsägezahnung erweitern die Einsatzmöglichkeiten. Das bewährte Virobloc-System arretiert die Klinge in geöffnetem und geschlossenem Zustand. Der robuste Kunststoff-Griff wird aus einer Polyamid-/Fiberglas-Kombination gefertigt. Obwohl in den Griff eine lautstarke Signalpfeife integriert wurde, blieb das typische Opinel-Design erhalten. Eine Kunststoff-Kordel ermöglicht das Befestigen des Messer an einem Haken, Rucksack oder Gürtel.

Und das alles zu einem extrem freundlichen Preis.

Publiziert in Salty EDC
Donnerstag, 23 März 2017 19:29

Deejo, das wesentliche Messer.

Vor einigen Jahren lief ich in Gandia spazieren und da fiel mir ein Messerladen ein, an dem ich immer wieder vorbei fuhr, aber nie einen Parkplatz in der Nähe fand und somit nie dort einkehrte.

Jetzt war ich dank meines intuitiven inneren Radars schlagartig in diesem jenem Laden und hatte Messer vor mir liegen. Viele schöne Teile lagen da, vom Verkäufer aus Vitrinen herbei geschafft, dabei waren Opinel und Laguiole und andere Marken, die ich nicht kannte, aber keines wollte mir gefallen. Also liess ich meinen Blick durch den Laden schweifen und blieb auf einem wundervollen kleinen Messer hängen. Der gute Mann hatte es mir nicht gezeigt, weil ich nach eigener Aussage klassische Messer suchte.

Es war ein Deejo Naked 15 Gramm, ja, so heisst dieses grandiose kleine Stück.

Love at first sight, man(n) kennt das. Als ich das wirklich winzige Messer in der Hand hatte, war klar, das gehört mir. Die Haptik von kleinen Messern, zumal bei Einhandmessern (obschon es nicht so deklariert ist), ist immer eine Sache für sich, vor allem mit riesigen Händen wie den meinen. Hier überhaupt kein Thema, auf zu, ruckzuck, satinierter Stahl, liegt gut und sicher in der Hand, bezahlt, glücklich. Raus auf die Straße und wie ein Halbstarker durch die Gegend gelaufen mit dem Messerchen in der Hand, ein wahrer Handschmeichler.

Nach kurzer Zeit wurde klar, dass ich wissen muss, wie sich die anderen Größen anfühlen, also hab ich mir das hier bestellt:

37 g, mit Griff aus (was sonst als Gin-Trinker) Wachholderholz. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die gleiche Qualität, vom Einrasten der Klinge bis zum Zuklappen, alles perfekt. Die Klingenlänge bis zum Drehpunkt beträgt 10 cm, die Schneidenlänge 9 cm und die Gesamtlänge des Messers beträgt 20,5 cm.

Das Holz riecht immer noch herrlich würzig, auch nach Monaten, die Klinge ist scharf wie am Anfang. Es ist natürlich kein rustikales Waldläufermesser, sondern eher das elegante Schneidemesser für die Chorizo oder den Schinken, macht aber dabei eine sensationelle Figur. 

Die Messer kommen in einer schönen Box, das große hatte zusätzlich ein Etui dabei. Der Gürtelklipp ist mit Torx-Schrauben angebracht, kann also easy demontiert werden.

Unbedingt beachtenswert finde ich die von Deejo angebotenen Sets. 

Hier ist das Paket mit drei verschiedenen Hölzern in der Größe 37 Gramm. 

Es beinhaltet ein 37 g Messer mit Wacholderholz, ein 37 g Messer mit Rosenholz und ein 37 g Messer mit Grenadillholz. Als Geschenk für den Messer-Freund perfekt! Gibt es in verschiedenen Ausführungen.

Absolut grandios finde ich die Reihe Steakmesser mit Laser-Gravur, hier Blumenmuster, für die Verwendung zu Tisch wurde eine feste Klinge gewählt und die Schalen aus Olivenholz ist beidseitig angebracht.

Jedes Messer hat eine Gesamtlänge von 23,0 cm, eine Klingenlänge von 11,0 cm und wiegt 60 g. Lieferung in schicker Geschenkbox.

Und wenn wir schon bei Tisch sitzen, hier das absolute Highlight. Wir haben letzten Monat für die Hochzeit von Freunden zusammengelegt und dieses Set verschenkt. Ich muss gestehen, es fiel mir schwer, es aus der Hand zu geben. So etwas schönes in Sachen Messer habe ich noch nie gesehen.

Toile-de-Jouy Paper Titanium heißt die Reihe, Es besteht aus einem Set aus sechs Messern mit einer feststehenden Klinge mit sechs verschiedenen Dekorationen, die mit Laser-Gravur ausgeführt wurden. Der schicke dunkelgraue Griff ist aus Harz und 100 % Recyclingpapier. Anfassen ist Pflicht, sonst versteht man nicht, was ich meine. Die Messer haben eine Gesamtlänge von 23 cm, die Titanklinge ist 11cm lang.

Tischmesser in diesem Stil haben die Freunde noch nie in Händen gehabt. Schade, dass es keine passenden Gabeln dazu gibt, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Ich hoffe, euch ein wenig für diese grandiosen Messer begeistern zu können; ich jedenfalls bin verliebt in diese scharfen Franzosen. 

 

Publiziert in Salty EDC