Freitag, 29 Dezember 2017 10:20

Der große Schwabe in Blau, das Geldbeutel-Bändele

geschrieben von

Bändele, sofort als schwäbisch zu erkennender Begriff für ein Band, eigentlich ein kleines Band, a Bändele halt. 

Ich habe die Kati und Susana auf der Barbers Heritage kennengelernt und ihre Produkte in Augenschein nehmen können. Klasse, was die beiden da aus Leder zaubern. Neben dem Geldbeutel-Bändele gibt's die praktischen Schmuckstücke auch für Schlüssel und für Kabel, damit der Salat in der Tasche ein Ende hat.

Nun halte ich hier mein Bändele in Händen und freue mich wie ein kleines Kind, auf ein tolles Stück Handwerk mit einigen tollen Details. Ich habe den Großen Schwaben in Blau, #G-033 ist seine Nummer. 

Gefertigt ist er aus vegetabil gegerbtem Leder. Man kennt diese Art der Gerberei auch als Rot- oder Lohgerberei, eine rein pflanzliche und natürliche Art und Weise, Leder zu gerben. Dieser Prozess dauert mehrere Monate, weil auf Zusatz von Chemie vollkommen verzichtet wird.

Die Lohe, also der Gerbstoff, wird aus pflanzlichen Zutaten erstellt, Fichten-, Mimosa- und Eichenrinde, aber auch Blätter der Olive und Wurzeln des Rhabarbers sind denkbare Zusätze. Bei dieser Art der Gerbung fallen keinerlei chemische Abfallstoffe an; Schwermetalle, wie Chrom, die bei der klassischen Ledergerbung genutzt werden, schädigen die Umwelt und damit uns. Ein weiterer interessanter Punkt bei der Lohgerberei ist die sehr eigene Färbung des Leders, die so nur durch die vegetabile Gerbung entsteht. Bei meinem Bändele ein tiefes dunkles Braun.

Die Enden des Leders werden mit gewachster Forellenschnur, einem Ledernähgarn, mit einer speziellen Wicklung sehr haltbar und dauerhaft verbunden. Bei meinem Bändele in einem wunderschönen Blau, wie ihr hier auf den Bildern sehen könnt.

Die Hardware, also der Karabiner und der Schäkel, sind aus massivem Edelstahl, schwer und gut fühlen sie sich an. Der Karabiner schließt verlässlich mit ordentlicher Spannung auf der Feder, der Schäkel lässt seine Schraube fest anziehen, das sitzt.

Ein kleines Emblem aus Neusilber zeigt das Logo von Bändele, mit einem Schlageisen ins Metall gebracht, eine kleine Holzscheibe zeigt die Nummer meines neuen Freundes.

Das gute Stück ist knapp 34 cm lang und fühlt sich einfach klasse an, ich bin gespannt, wie es sich an meinem Geldbeutel macht, farblich passt es hervorragend.

Meine geliebte Kette aus massivem Messing weicht also dem Bändele. Um gefühlt ein Kilo leichter mache ich die ganze Chose an meinem Blaumann fest, passt. Das Blau, das Braun, der Edelstahl, superschick, oder?

Fazit: Ich liebe mein Bändele jetzt schon, es ist ein spitzen Ersatz für die Kette, sieht klasse aus und fühlt sich noch besser an. Der Einsteiger in die Welt der Biker-Geldbeutel wird hier genau so glücklich wie der Vollprofi, das ist einfach was Neues, was Anderes. Ich will meinen Großen Blauen Schwaben nicht mehr missen.

A Schdigg Brod em Sagg isch bessr wia a Fädr am Huad!

http://www.baendele.de

 

Mahalo!  

PS: Ich habe die Produkte, die ich hier teste und vorstelle von den Firmen kostenfrei bekommen. Meine Meinung ist vollkommen frei von jedem Einfluss der Firmen, schlicht meine Meinung. 

Just saying.


  

Letzte Änderung am Montag, 08 Januar 2018 20:08

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Dezember 29, 2017

Der große Schwabe in Blau, das Geldbeutel-Bändele

Bändele, sofort als schwäbisch zu erkennender Begriff für ein Band, eigentlich ein kleines Band, a…
November 02, 2017

Wunderkey, der Schlüsselbund als Glaubensfrage

"Ein Schlüsselbund ist eine Erfindung, die es möglich macht, mehrere Schlüssel gleichzeitig zu verlieren." Aber…
September 08, 2017

Wundrwatch, die Zeit ist dein Freund

Uhren haben Zeiger, mindestens 2, ab und an 3, manchmal, im Falle vom GMT-Maschinen, auch…

"The cure for anything is salt water: sweat, tears or the sea." - Isak Dinesen.