Mittwoch, 19 April 2017 17:19

Arroz al Horno, der Reis, der aus dem Ofen kam.

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Der Arroz al Horno. Sprichst du den Namen dieses Gerichtes hier irgendwo aus, dir sind Blicke von großen Augen und schmatzende Geräusche machende Münder sicher.

Wir reden hier, wie der Name schon sagt, von einem Reisgericht aus dem Ofen. Rezepte gibts es wie Sand am Meer und jedes Dorf hat sein eigenes weltbestes Rezept.

Eigentlich ein volkstümliches "Reste-Essen", wie die Paella auch, kommen in den Arroz zum Beispiel die Reste eines spanischen Eintopfes (Cocido). Neben Reis, Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln zählen zu seinen Zutaten Kichererbsen, Schweinerippchen und Morcilla, die spanische Blutwurst. Die einen lieben sie als Morcilla con Cebolla, mit Zwiebeln, die anderen vergöttern die Morcilla aus der Gegend von Burgos in der Reis zu finden ist, beide schmecken sensationell, beide muss man probiert haben!

Für 4 Personen mit Hunger nehme ich:

  1. 500g Schweinerippchen, in Stückchen von etwa 3-5 cm Größe
  2. 300g trockene Morcilla con Cebolla
  3. 1 große Knoblauchknolle
  4. 2 große Tomaten
  5. 1 große Zwiebel
  6. 250g Reis
  7. 2 mittelgroße Kartoffeln
  8. 150g gekochte Kichererbsen

Die Zubereitung ist denkbar einfach, schmälert aber das Ergebnis in keiner Weise.

In einer Cazuela, dem spanischen Schmortopf aus Ton, wird reichlich Öl heiss gemacht, zuerst das Fleisch scharf angebraten, die Zwiebel, nicht zu fein gehackt dazu, dann die Würste.

Ich habe mir eine mit Deckel wie diese hier besorgt, perfekt für viele Gerichte.

Aber weiter im Rezept. Eine der Tomaten klein gehackt dazu geben, leicht anbraten, dann den Reis dazu und sofort alles unterheben. Herd aus, leichtes Anbraten ist sensationell, Verbrennen wäre tragisch, und der Reis brennt schnell an.

In etwa die doppelte Menge Wasser für den Reis hinein, ich nehme Brühe, würziger und leckerer vom ersten Moment an. Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zimt, sehr typisch hier.

Die verbliebene Tomate in Scheiben auf dem Arroz verteilen, ich habe immer noch die ein oder andere Morcilla in petto, oben auf dem Reis verteilen, evtl. etwas einschneiden, Kartoffeln in Scheiben dazu, etwas Öl drauf und in den auf 180° - 200° vorgeheizten Ofen damit. 

Wie lange das ganze im Ofen bleiben muss, hängt davon ab, was für einen Reis ihr verwendet, in der Regel sind es um die 20 Minuten. Der Reis muss durch sein und oben schön Goldgelb sein, dann ist alles in Ordnung.

Varianten sind erlaubt, alles was schmeckt passt, hier habe ich kleine Buletten dazu, sensationell!

 

Bei der Getränkefrage scheiden sich wie immer die Geister, meine Faustregel: Saftiger Arroz, kräftiger Rotwein, ein eher trocken Gelittener schreit gerade zu nach frischem, kaltem Bier.

Ich hoffe euch läuft genau so wie mir das Wasser im Mund zusammen bei diesem Anblick und ihr habt Freude beim Nachkochen.

Saludos!

  

 

Gelesen 312 mal Letzte Änderung am Freitag, 19 Mai 2017 16:45