Donnerstag, 30 März 2017 10:11

Antiochia am Orontes, zu Gast bei Freunden

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Ich war für einen Kurztrip in Deutschland, eine schnelle Nummer, 3 Städte in 4 Tagen, jeder Menge Freude und Freunde, jede Menge Treffen an tollen Orten, Essen, Trinken, Lachen. Es war herrlich und machte mir wieder einmal bewusst, wie wichtig es ist Freunde zu haben! Gute Freunde, jahrelange Freunde. Ich danke den Göttern dafür!

Von den ganzen Plätzen, die ich gesehen habe, will ich euch von einem Besonderen erzählen.

Dem Antiochia am Orontes!

Ein türkisches Restaurant, geführt von meinem lieben Freund Ibrahim Simsek und seiner wundervollen Frau. 

Aber von vorne. Wir haben eine kleine Clique zusammengetrommelt, weil Essen macht in einer großen Runde wesentlich mehr Spass, und sind mit dem Zug von Ulm nach Illertissen gefahren. Man teilte sich am Bahnhof taktisch klug in 2 Gruppen, die eine kaufte die Tickets, die andere das Bier. So standen wir im Zug nach Illertissen, bestens versorgt mit feinstem, eiskaltem Becks.

In der Weltstadt mit Herz stand uns noch ein kurzer Marsch vom Bahnhof bevor, den wir aber locker meisterten.

Angekommen im Antiochia am Orontes begrüßten uns Ibrahim, seine Frau und wundervolle Bedienungen in einem warmen, gemütlichen, großen mit riesigen Fenstern versehenem Restaurant. Tolle Beleuchtung und ein sensationeller Tisch für uns. Wir fühlten uns sofort aufgenommen und setzten uns hungrig und durstig und neugierig. 

Es wurde wild bestellt, Ibrahim bot uns ein Menu für alle Geschmäcker an, es kamen Vorspeisen, die leider wenig bekannten Meze, türkische Tapas, riesige Platten mit Fisch und Fleisch und Gemüse und Liebe und Freundlichkeit, der tiefe Rotwein, der wundervolle Raki, das Lachen meiner Freunde. Herrlich! Alles mit Liebe zubereitet, geschmacklich ein Erlebnis, für das Auge ein Genuss!

Und dann!

Livemusik, eine großartige Show, der Tisch voll mit Leckereien aus dem Orient, Gruppen von bestens gelaunten Menschen um uns herum, das Mikrophon wurde rumgereicht. Wer den Text kannte, sang eine Strophe oder zwei, es wurde geklatscht, gelacht, sich zugewunken, dass es eine Freude war. 

Zum Abschluss, und das muss JEDER, der hier herkommt probieren: Ein Mokka, eine schwere, kraftvolle und süße Verführung, serviert wie aus 1001 Nacht! Perfekt zubereitet, ein Genuss!

Meinen Dank, meine Liebe und meine Freude an Ibo, seine Frau und das wundervolle Team vom Antiochia am Orontes! Ein absolut grandioses Erlebnis!

Weiter unten seht ich noch ein paar Bilder mehr, leider habe ich vor lauter Genuss vergessen zu fotografieren!

Senin misafirperverliği için teşekkür ederiz!

 

 

Gelesen 887 mal Letzte Änderung am Sonntag, 09 April 2017 10:07