Donnerstag, 15 Dezember 2016 09:50

Wintereintopf aus Valencia (Puchero Valenciano)

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der Puchero Valenciano ist ein deftiger Eintopf der hier in der Gegend heissgeliebt wird. Wie oft in der spanische Küche, merkt man auch beim Puchero den Einfluss der Araber.

Zimtig, süßlich, pfeffrig, salzig, deftig, lecker!

Meinen ersten habe ich in Pego im Restaurant Rafel gegessen. Damals durfte man noch überall rauchen, der große Laden war proppenvoll, laut und von Düften durchzogen.

Es ist so, dass wenn ein Restaurant Puchero auf dem Plan hat, es dann quasi nichts von der Karte gibt, alle fast zeitgleich eintreffen, alle zur gleichen Zeit Hunger haben und ihn erfolgreich mit dem Eintopf vertreiben werden.

Ich esse ihn immer wieder gerne, jedes Lokal macht ihn anders, würzt ihn anders. Die Wirkung ist allerdings immer dieselbe. 

Man ist herrlich satt und hat ein wundervolles warmes Gefühl in der Bauchgegend.

Hier nun ein Puchero Rezept von unserer geschätzten Freundin Chelo Peiró Sanchis

Sie ist in der Region eine Institution in Sachen kochen.

Nicht nur, dass sie eine begnadete Köchin ist, die ihr Wissen gerne auch in Workshops weiter gibt, sie ist Pädagogin, Tanzlehrerin und Fotografin und eine großartige Mutter von zwei lieben Freunden hier in Oliva.

Chelo hat ein Buch mit regionalen, traditionellen Rezepten veröffentlicht, die wir euch hier übersetzen und zum Nachkochen präsentieren werden. La Safor kommt zu euch.

Das Buch ist in Castellano und in Valenciano beim Drassana Verlag erhältlich.

 

Viel Freude beim Kochen
 

Für 6 Portionen

  • Vorderhesse vom Rind (500 Gramm)

  • Huhn (150 Gramm)

  • Reis (250 Gramm)

  • Hähnchen (1 Kilogramm, 2 Unterschenkel und 2 große Oberschenkel)

  • 6 Wirsingwickel (Pelotas)

  • 2 Rinderknochen (vom Knie)

  • 1 Knochen vom Schweinenacken

  • 2 Rinderrippen

  • Speck

  • 1 Schweinefuß

  • Artischockenstiele (500 Gramm)

  • Kichererbsen (500 Gramm, am Vorabend einweichen)

  • 4 Karotten

  • 1 große Steckrüben

  • 1 Pastinake

  • 1 weiße Rübe

  • 6 mittelgroße Kartoffeln

  • Safran, Salz, Wasser (3,5 Liter)

Wir füllen einen großen Schmortopf mit 3,25 Liter mit Wasser und stellen ihn auf das Feuer auf den Herd und geben das Rind, das Huhn, die Knochen und Salz hinzu und lassen alles auf starker Hitze 20 Minuten kochen.
Dann lassen wir das Ganze eine Stunde auf ganz schwacher Hitze stehen. 

Dann fügen wir die Artischockenstiele, das Gemüse und die Kichererbsen hinzu und lassen es eine Stunde auf ganz schwacher Hitze köcheln.

Im Anschluss geben wir das Hähnchen und die Wirsingwickel (siehe unten) in den Topf und erhöhen wieder die Temperatur für etwa zehn Minuten, um im Anschluss den Eintopf noch einmal für 1 Stunde auf sehr schwacher Hitze köcheln zu lassen. die Kartoffeln kommen 30 Minuten bevor der Puchero fertig ist dazu.

Nach Ende des Garvorgangs gießen wir die Brühe mit Hilfe eines Siebs vorsichtig in einen anderen Topf und stellen sie zum Köcheln auf eine Herdplatte. Beim ersten Aufkochen schmecken wir mit dem Salz ab (es darf ruhig etwas süß schmecken), geben den Reis hinzu und rühren ab und zu um. Wir kochen den Reis in der Brühe zehn Minuten auf starker und zehn Minuten auf schwacher Hitze bis er gar aber noch bißfest ist.

Währenddessen kümmern wir uns um die restlichen Zutaten. Wir geben die Wirsingwickel in eine Schüssel, das Rindfleisch und Hähnchen in eine andere und ohne sie zu mischen, die Kartoffeln, die Kichererbsen, Artischockenstiele und die Karotten, in eine Ofenform. Wir nehmen die Knochen, das Huhn, die Steckrübe, Pastinake und weiße Rübe heraus und servieren, nach zehnminütiger Ruhezeit den Reis in der Brühe als Vorspeise und danach den Rest als Hauptspeise.

Vor dem Servieren erhitzen wir den Eintopf noch einmal 10 Minuten auf starker und kurze Zeit auf schwacher Hitze.

Rezept für die Wirsingwickel, 6 Stück

  • Schweinehackfleisch (600 Gramm), 2 Geflügelleber

  • 6 Blätter vom Wirsing (dunkelgrün), 1 eingeweichtes Stück Brot vom Vortag, 1 Ei

  • eine Handvoll gehackte Petersilie, Pinienkerne, Zimt, Pfeffer, Salz

Wir weichen das Brot einen Moment ein und blanchieren währenddessen für etwa eine Minute die Wirsingblätter, damit sie weich werden.

Für ein leichteres Wickeln schneiden wir die Strünke raus.

In einer Schüssel mischen wir das Schweinehackfleisch, die sehr klein geschnittene Geflügelleber, das Brot, (das wir zuvor gut abtropfen lassen), das Ei, die Pinienkerne, den Zimt, Pfeffer, Salz und die Petersilie.

Wir formen aus der Masse sechs Bällchen, die wir mit den Wirsingblättern einwickeln.

Die Wirsingwickel geben wir zusammen mit dem Hähnchen in die “Puchero”-Brühe und lassen sie mindestens eine Stunde und 15 Minuten in der Brühe mitgaren. 

Bon Profit!

 

Gelesen 158 mal Letzte Änderung am Sonntag, 09 April 2017 11:13